Zum Inhalt springen

Lucy in Heaven

29. September 2009

teaserlucy1Wie über AP London gestern bekannt gegeben wurde, verstarb letzte Woche Lucy Vodden, geb. O’Donnell, mit gerade mal 46 Jahren nach langer Krankheit.

Lucy Vodden, geb. O'Donnell © Julian Lennon Official MySpace Page

Lucy Vodden, geb. O'Donnell © Julian Lennon Official MySpace Page

Was? Lucy wer? Warum ich das hier erzähle? Doch, sie hat durchaus was auf diesem Musikblog verloren, ist sie doch ohne öffentlich zu singen oder zu spielen unfreiwillig ein Teil der Musikgeschichte geworden. Denn sie ist die Lucy, die der kleine Julian Lennon damals gemalt hatte und dessen Bild »Lucy in The Sky With Diamonds« seinem Vater John die Vorlage zum gleichnamigen Beatles-Klassiker lieferte. Also nix mit LSD. Zumindest in diesem Zusammenhang. Allerdings ist diese oft zitierte Verbindung wohl auch mit ein Grund, warum Lucy Vodden selbst den Song gar nicht so besonders toll fand. Nachdem sie den Kontakt verloren hatten, hat Julian Lennon übrigens, als er von ihrer Erkrankung erfuhr, die Freundschaft aus Kindertagen in letzter Zeit wieder aufleben lassen. Feiner Zug.

Im Gegensatz zu anderen Seiten, die in diesem Zusammenhang vermutlich das Original der Beatles posten, möchte ich bei der Gelegenheit noch eine andere Anekdote aus der Rockgeschichte erzählen. Bei dem unten stehenden Clip (leider nur mit Photos unterlegt) handelt es sich um eine Live-Aufnahme vom 28. November 1974, aufgenommen während eines Konzerts von Elton John im Madison Square Garden. Das erste Mal, dass John Lennon diesen Song selbst sang und zugleich sein letzter öffentlicher Auftritt. Und schon zu dem musste er quasi gezwungen werden. Und das kam so:

Lucy In The Sky With Diamonds © Julian Lennon, TimesOnline/Times Newspapers Ltd., whatgoeson.com/beatlesnews.com

Lucy In The Sky With Diamonds © Julian Lennon, TimesOnline/Times Newspapers Ltd., whatgoeson.com/beatlesnews.com

John und Lennon verband eine enge Freundschaft. Als sie sich 1974 kennen lernten, unterstützte (Elton) John (John) Lennon dann bei der Arbeit an seinem Album Walls and Bridges, und so nahmen sie z.B. das Duett »Whatever Gets You Through The Night« auf. John wollte Lennon wieder dazu bewegen, öffentlich aufzutreten und zu spielen. Lennon, der sich schon von der Bühne zurückgezogen hatte, meinte, er würde das nur tun wenn dieser Song an die Spitze der Charts kommen würde. Womit er überhaupt nicht gerechnet hatte: Mit »Whatever gets You Through The Night« erlebte er tatsächlich seinen einzigen Nummer 1 Hit. Und gezwungenermassen löste er seine Wettschulden ein und spielte als Überraschungsgast ein paar Songs mit Elton am Ende dessen Show – auch wenn er eigentlich krank war und Bernie Taupin ihn wohl fast auf die Bühne schubsen musste…

Aber noch mal zurück zum eigentlichen Thema: Ach Mensch. 46 ist kein Alter :-( Alles Gute, Lucy.

Die Times zum Thema
Kondolenznachricht im Blog auf Julian Lennon’s MySpace-Seite

Elton John & John Lennon – »Lucy In The Sky With Diamonds«, live @ Madison Square Garden 1974:

Elton John über die Wette inkl. Video zu seinem Song für seinen Freund John Lennon, »Empty Garden«:

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: